Tag 24: Tannenbaumbeleuchtung

Hinter dem letzten Türchen des Adventskalenders befindet sich eine weitere programmierbare RGB-LED. Damit haben Sie jetzt zwei LEDs, die Sie zu einer kleinen Weihnachtsbaumbeleuchtung verbinden können. Dazu benötigen Sie den folgenden Aufbau.

Der Aufbau des Weihnachtsbaumlichts. Die langen Beinchen der LEDs befinden sich rechts

Der Aufbau des Weihnachtsbaumlichts. Die langen Beinchen der LEDs befinden sich rechts

Aktivieren Sie dann das Programm und importieren Sie den Flow des heutigen Tages. Deaktivieren Sie alle vorangegangenen Flows und ändern Sie gegebenenfalls die Broadcast-IP des UDP-Nodes.

Der letzte Flow des Adventskalenders

Der letzte Flow des Adventskalenders

Der Flow enthält wieder ein paar Userinterface-Elemente, allen voran zwei Color-Picker-Elemente, über die Sie die beiden LEDs steuern können. Es gibt aber noch zwei Elemente, und zwar ein Switch und ein Element zum Einstellen einer Zahl. Wenn Sie den Button drücken, sehen Sie, wie sich die beiden ColorPicker-Elemente verändern. Der Kreis, der den aktuellen Farbwert anzeigt, wandert laufend im Kreis herum. Gleichzeitig ändern sich die Farben der beiden LEDs am NodeESP-Board. Sie können auch die Fade-Speed-Zeit verändern und so einen langsameren oder schnelleren Wechsel einstellen. Außerdem können Sie während des Fade-Vorgangs die Farbe einer LED verändern. Der Verlauf geht dann ab dem neuen Punkt weiter. Das Gesamtergebnis ist eine kleine schöne Beleuchtung, die Sie sich in den Weihnachtsbaum hängen können. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein schönes Weihnachtsfest.

Das Userinterface mit den beiden Color-Pickern

Das Userinterface mit den beiden Color-Pickern

24 Kommentare

  1. Tobias

    Hallo,
    warum bekomme ich nur einen Color-Picker pro LED?
    MfG, Tobias

    Antworten
    1. paulaner

      Wie ist die Frage gemeint?

      je LED ein Picker, ist doch ok.
      2 LED, 2 Picker.

      Antworten
  2. Frank Braun

    Gibt es eine Möglichkeit, die Quellcodes der jeweiligen Tage herunterzuladen? Es sind einige Programme dabei, die ich für eigene Zwecke verwenden und erweitern möchte.

    Gruss,
    Frank

    Antworten
  3. Ray

    Auch von mir schöne Weihnachten an Euch alle und ein großes Dankeschön natürlich an fk für die tolle Idee und Umsetzung.
    Da hab ich mich wirklich jeden Tag auf das neue Türchen gefreut, das hat Spaß gemacht!

    Am Tag 11 bin ich mit MQTT fast verzweifelt. Ich konnte mit verschiedenen Testclients und -Servern Nachrichten verschicken, aber der NodeESP wollte nicht. Wollte das Board schon fast verschrotten, bin aber dann gerade noch rechtzeitig auf die Default Configuration zurückgegangen um dann festzugestellen, dass man die Client ID niemals nie ändern darf. Na schön, immerhin könnte ich dann nächstes Jahr an der Volkshochschule MQTT-Kurse geben ;)
    Nur der 24. lief dann leider nicht so wie die anderen Tage. Auch nicht nach exaktem neuen Aufbau der Schaltung. Da war dann die zweite RGB-LED defekt. OK, trotzdem Alles Gut!

    Jetzt hab ich jede Menge Ideen für den NodeESP. Es wäre natürlich schön, diesen zu programmieren zu können. Da fehlt mir momentan leider noch der Einstieg. OK, auf der einen Seite ist der Arduino. Aber wie mach ich ein Web-Interface, wie bind ich das MQTT-Protokoll ein, usw. Da wäre es gut, wenn wir ein paar Beispiele oder Librarys (oder gerne auch die Quellen für die FW) bekommen könnte.

    In diesem Sinne, Frohe Weihnachten @All

    Antworten
  4. Heinz

    Ich möchte mich auch beim Autor für den IoT Adventskalender bedanken. Es hat Spass gemacht über diese Experimente in Node-Red und MQTT eingeführt zu werden. Dass letzte Experiment hat auch wunderbar funktioniert. Zwar nur mit einer RGB LED, die andere habe ich mir beim TAG 19 verheizt. Habe das klein gedruckte übersehen. Habe eher versucht gemäss Bild der LED herauszufinden, wo der abgeschrägte Teil sich befindet. Ja nu, halb so wild. Event beim nächsten Mal die Beinchen auf dem Bild schon beschriften.

    Wie geht es nun weiter? Gibt es noch hinweise, wie wir den ESP selber programmieren können? Allenfalls kleine Code Muster von den Experimenten, damit wir einen schnellen Einstieg bekommen?

    Ich wünsche Allen ein schönes besinnliches Weihnachtsfest.

    Dem Autor und den Machern ein Dankeschön für die gelungene Idee vom Kalender und auch ein besinnliches Weihnachtsfest.

    Gruss
    Heinz

    Antworten
  5. paulaner

    Auch von mir, Allen ein schönes besinnliches Weihnachtsfest.

    An den Autor f.k. und die 'Macher' ein dankeschön, frohe Weihnacht.

    Antworten
  6. Robert

    Nachdem das letzte Türchen zum Adventskalender geöffnet wurde und heute Weihnachten ist, habe ich bis zu diesem Anlass mit meinem Wunsch gewartet. Vielleicht geht er ja in Erfüllung. Ich kann seit dem ersten Tag nicht mehr weiter, da ich unbedingt mit einer statischen IP-Adresse in unserem WLAN-Netzwerk arbeiten muss (kein DHCP und nur WLAN-APs ohne Router-Funktionalität). In einem Kommentar habe ich gelesen, dass diese Funktion derzeit noch nicht implementiert ist. Daher habe ich bis heute gewartet. Wird es eine Möglichkeit bzw. eine Beschreibung geben, wie man die WLAN-IP Daten (IP-Adresse, Gateway, DNS, Subnet-Mask) manuell setzen kann? Das wäre mein Wunsch ans Christkind (oder den Weihnachtsmann, je nachdem wer unterwegs ist).
    LG und schöne Weihnachten wünscht
    Robert

    Antworten
    1. Meichr

      Vielleicht gibt’s ja noch den Source-Code der Firmware, wie von fk in den Kommentaren eines frühen Blog-Eintrags angesprochen: https://iot.fkainka.de/nodeesp-firmware-reinstallieren . Dann könnte man im einfachsten Fall die IP-Adresse im Source-Code fest eintragen.
      Sonst fällt mir nur die Möglichkeit ein, mittels Raspberry Pi einen eigenen Access Point aufzubauen, der selbst eine fixe IP-Adresse haben kann: https://www.raspberrypi.org/documentation/configuration/wireless/access-point.md#internet-sharing . Ist aber schon ein Oberkill für diese Aufgabe, muss ich zugeben.

      Antworten
    2. Meichr

      Vielleicht gibt’s ja noch den Source-Code der Firmware, wie von fk in den Kommentaren eines frühen Blog-Eintrags angesprochen: https://iot.fkainka.de/nodeesp-firmware-reinstallieren . Dann könnte man im einfachsten Fall die IP-Adresse im Source-Code fest eintragen.
      Sonst fällt mir nur die Möglichkeit ein, mittels Raspberry Pi einen eigenen Access Point aufzubauen, der selbst eine fixe IP-Adresse haben kann. Anleitung dazu z.B. auf den Raspberry Pi-Seiten, per Google nach "Setting up a Raspberry Pi as an access point in a standalone network (NAT)" suchen. Ist aber schon ein Oberkill für diese Aufgabe, muss ich zugeben.

      Antworten
    3. Meichr

      Eine Möglichkeit wäre mit einem Hotspot am Mobiltelefon. Ich konnte das mit dem Hotspot auf meinem Android-Handy durchführen. Vermutlich die einfachste Möglichkeit.

      Antworten
      1. Robert

        Hallo Meichr,
        danke für deine Rückmeldungen. Du hast natürlich Recht, es gibt verschiedenste Umgehungsmöglichkeiten um das kleine Board zum Laufen zu bringen. Die Variante mit dem Raspberry Pi kommt bei mir leider nicht in Frage, da ich keinen besitze und nur für diese Zwischenlösung möchte ich mir nicht extra einen kaufen. Die zweite Variante mit dem Hotspot funktioniert zwar, aber dann habe ich wieder keinen Zugriff direkt aus dem internen Netzwerk. Aber egal, zum Spielen reicht es.
        Nichts desto Trotz, sollt das kleine Board nicht nur die Beispiele dieses Adventskalenders, sondern auch für eigene Projekte vernünftig eingesetzt werden können. Die Rechenpower und die vielen Features der kleinen CPU will ja auch ordentlich ausgenutzt werden. Daher wäre der richtige Weg entweder den Source-Code zu dieser Firmware zu veröffentlichen oder aber eine Einstiegsanleitung, wie man sich selber dafür eine Firmware erzeugen bzw. adaptieren könnte.
        lg
        Robert

        Antworten
  7. Pi_circle

    Wie heißt bzw. wo finde ich den Link um ins Userinterface des Boards zu kommen, um die LED’s zu steuern?

    Frohes Fest

    Antworten
    1. Meichr

      Das Userinterface ist das des Node-RED Dashboards, wie an anderen Tagen: http://127.0.0.1:1880/ui.
      An den Autor(fk), vielen Dank für den interessanten Kalender und auch an alle Adventkalender-Fans einen schönen Heiligen Abend und schöne Weihnachtsfeiertage.

      Antworten
      1. Pi_circle

        Vielen Dank!!

        Antworten
  8. Roger

    Funktioniert und schaut schön aus.

    Es hat Spaß gemacht, toller Adventskalender, danke an den Autor.

    jetzt geht es mit der eigenen programmierei weiter, war ja erst der Einstieg

    Antworten
  9. Bernd

    Funktioniert und schaut schön aus. Das Dashboard reagiert auf Änderungen (Start/Stop Fade, Speed) träge, eventuell liegt das aber auch an meinem etwas älteren Rechner.

    Es hat Spaß gemacht, toller Adventskalender, danke an den Autor.

    Allen Mitstreitern ein frohes Weihnachtsfest!

    Antworten
  10. paulaner

    Bild der PL9823

    Antworten
    1. paulaner

      Funktioniert und sieht gut aus.
      Da freu ich mich schon wenn die vielen PL9823 vom Chinesen kommen.

      Oder hat jemand solch RGB Lichtleiste?

      Antworten
      1. Meichr

        Im Internet gibt es einen Blog, bei dem u.a. PL9823 mit dem WS2812 verglichen wird. Mit google unter "Timing of WS2812 clones – PD9823/PL9823" suchen. Vielleicht kann man ja auch WS2812 verwenden, hat da schon jemand Erfahrung damit?

        Antworten
        1. Stefan

          Ja die WS2812 geht auch, ich habe dieses Experiment von heute im Mischbetrieb versucht 1. LED WS2812 und 2. LED PL9823 das funktioniert.

          Antworten
          1. Stefan

            Noch eine Ergänzung, ich habe zwischen 3.3V und GND der 1.LED eine 100nF Kondensator gesetzt, weil bei einer WS2812 das so empfohlen wurde.

  11. Bernd

    Es wäre super, wenn ihr bei den RGB LEDs beschreiben könntet, wie rum die rein kommen. Leider ist das aus der Zeichnung nicht zu entnehmen. Meine ist gerade in Stücken durch den halben Raum geflogen. Aber dennoch ein netter Adventskalender.

    Antworten
    1. Adrian

      Unter dem Bild steht es eigentlich ziemlich deutlich wie die LED´s einzubauen sind.

      Antworten
    2. Marco

      Zitat: "…Die langen Beinchen der LEDs befinden sich rechts…"

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.